Verschiedene Studien haben gezeigt, dass der Inhaltsstoff MGO, welcher in dem Manuka Honig reichlich enthalten ist, wie ein Antibiotikum wirkt, nur nicht industriell hergestellt, sondern natürlich! Nicht nur bei einfach zu besiegenden Keimen, sondern auch gegen sogenannte multiresistente Keime, welche die Wunden befallen und letztendlich zu Blutvergiftungen führen können, kann der Manuka Honig etwas bewirken. Dabei wurde speziell die Wirkung auf den sogenannten Krankenhauskeim (Staphylococcus aureus) getestet. Die Universität Dresden, genauer gesagt der Professor Thomas Henle, hat den Manuka Honig und die darin enthaltene Substanz MGO genauer unter die Lupe genommen und kam zur folgenden Vermutung: Die Zellwände der Bakterien werden zerstört, weil die Substanz MGO mit bestimmten Eiweißstoffen reagiert. Die andere Vermutung wäre, dass der Stoffwechsel der Bakterien gehemmt bzw. blockiert wird und die Krankmacher dadurch absterben.
Bei den meisten synthetisch hergestellten Antibiotika taucht im Gegensatz zu dem Manuka Honig folgendes Problem auf: Je häufiger ein Antibiotikum benutzt bzw. verwendet wird, desto höher ist die Chance einer bakteriellen Resistenzbildung. Im Kontrast dazu wurde bei der dauerhaften Anwendung von Manuka Honig keine Resistenzbildung der Bakterien nachgewiesen, was bedeutet, dass die Bakterien nicht immun gegen MGO werden können.

Aber nicht nur als Heilmittel für die Gesundheit ist diese Art von Honig von großer Bedeutung, sondern ebenfalls als Schönheitsmittel. Wenn sie auf industrielle Masken verzichten möchten, weil sie chemisch hergestellte Inhaltsstoffe nicht gerne auf ihr Gesicht auftragen möchten, können sie auf den Manuka Honig zurückgreifen. Dazu müssen sie einfach etwas Manuka Honig mit ein paar Tröpfchen Zitrone vermischen und anschließend wie eine herkömmliche Gesichtsmaske auftragen. Dies sorgt dafür, dass ihre Haut geschmeidiger, glatter und reiner wird, da Manuka eine beruhigende Wirkung hat und ihrer Haut zudem Feuchtigkeit verleiht.