Da dieser Wunderhonig eine heilende Wirkung gegen verschiedenste Beschwerden besitzt, ist es nicht erstaunlich, dass dieser in Krankenhäusern und in der klinischen Anwendung eingesetzt wird. Am häufigsten wird er zur Wundheilung benutzt, da der Manuka Honig antimikrobielle Wirkung hat und krankmachende Keime bekämpft und somit das Risiko von Infektionen senkt. Jedoch ist dies nicht alles, was zu den heilenden Wirkungen dieses Wunderhonigs gehört. Der Honig soll sogar die Bildung von neuem und gesundem Gewebe beschleunigen und fördern. Dies bedeutet, dass der Heilungsprozess schneller und effektiver geschieht. Zudem kommt Manuka Honig auch oft und gerne dann zum Einsatz, wenn die Antibiotika wirkungslos sind (Keime bilden Resistenzen, was dazu führt, dass das Antibiotikum nicht mehr wirkt). Der Manuka Honig zeigt sich hierbei als eine natürliche Alternative und gute Option mit Chancen auf Heilung. Die niedrigste Wirkstärke bei der medizinischen Anwendung beträgt MGO 100+. Dabei soll gesagt sein, dass der Manuka ziemlich vielfältig ist und somit sowohl bei der äußeren Anwendung zur Behandlung (Gelenkprobleme, Wunden oder sogar bei Pilzen), als auch bei der inneren Anwendung (Hals, Mund und im Bauchbereich) Einsatz gewehrt wird.